Optisches Bonding – ein Vorteil für ihre Werbung

Was bedeutet optisches Bonding?

Bonding kommt aus dem Englischen und bedeutet nichts anderes Bindung. Beim Zusatz optisch werden zwei oder mehrere Komponenten mit Hilfe eines transparenten Klebstoffes zusammengesetzt und verbunden.

 

PCAP (Projected Capacitive Touchscreen-Technologie)

Hinter PCAP steckt nicht anderes als die Technologie, die schon bei den Smartphones bekannt ist und mit dem IPhone ihren Durchbruch schaffte. Eine Berührung mit dem Finger oder einem Eingabestift ermöglicht eine Veränderung der elektrische Kapazität am Display, die durch die Glasscheibe hindurch geht. Ein integrierter Controller registriert diese Veränderungen,  misst sie und wandelt sie in zweidimensionalen Positionsdaten (X, Y) um. Dem Sensor ermöglicht es viele dieser Berührungen simultan zu erkennen, es entsteht der gewünschte Multi Touch-Effekt.

 

Das Deckglas

Glas hat eine hohe Dielektrizitätskonstante, die das Verhältnis der elektrischen Flussdichte zur elektrischen Feldstärke im Vakkum angibt. Bei tragbaren Geräten wird häufig auf dünne und flexible Gläser zurückgegriffen, die trotz einer Dicke von 0,7 mm bis 2 mm eine besondere Bruch- und Kratzfestigkeit vorweisen.  Das Cover lässt sich mit unterschiedlichen Materialien, so das auch der Schutz vor Vandalismus, Vibrationen, Staub und Flüssigkeiten gewährleistet ist. Darum spielt die Kombition des Deckglasses mit dem Touchscreen eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung. Da im Lebensmittelbereich der Werkstoff Glas wegen sicherheitsrelevanten Gründen nicht eingesetzt werden kann, werden hier Materialien wie Polymethylmethacrylat (PMMA) oder Polycarbonat als Alternative genommen. Diese haben allerdings eine kleinere Dielektrizitätskonstante als Glas, was sich auch auf das elektrische je Feld des Sensors widerspiegelt.

 

Worauf kommt es an?

Der transparente Kleber wird so verklebt, dass der Brechungsindex dem der verbundenen Komponenten entspricht. Die Produkteigenschaft wird dadurch verbessert, es entstehen keine störende Luftspalte.  Unterschieden wird hier das Verkleben zwischen dem Deckglas und dem Touchsrceen sowie den TFTs. Gerade beim oben beschriebenen PCAP lässt sich das Display sehr gut bedienen, da es in einem geschlossenen System zusammen gebaut werden kann und entsprechend widerstandsfähig ist. Dabei spielt auch das Deckglas eine wichtige Rolle. Es ist ein gewisses Know-How beim verbinden des Deckglases mit dem Touchscreen von Nöten, da das TFT nicht abgedichtet, sondern auch der Höhenunterschied zwischen den Komponenten ausgeglichenen werden muss. Bei diesem Schritt stehen unzählige Möglichkeiten für eine optimale Verwendung zur Verfügung.

Unser Team von CDS steht ihnen dabei gerne zur Verfügung:

Email: info@crystal-display.com oder Telefon: +44 (0) 1634 791600